Tongariro Alpine Crossing

Seit drei Tagen sitzen wir nun in Ohakune fest, ein Dorf, in dem man außer Kühe bewundern und die Karottenfelder suchen nicht viel machen kann. Wir wollten jedoch von dort aus in den Tongariro Nationalpark, der mit dem Shuttle etwa 45 Minuten entfernt ist. Aber weil das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, durften wir die Wanderung nicht machen. Deswegen haben wir unseren Aufenthalt hier extra verlängert und heute hatten wir dann Glück: Der Himmel war strahlend blau mit Sonnenschein und das Tongariro Alpine Crossing fand statt. Und das Warten hat sich gelohnt 🙂

Die Wanderstrecke ist 19,4 Kilometer lang und man läuft circa sechs bis acht Stunden. Man glaubt es nicht – Aber die Seen leuchten wirklich in kräftigen Blau- und Grüntönen und die Vulkanlandschaft ist atemberaubend schön.

Für uns geht es jetzt ins Bett, denn wir sind geschafft von unserem Tag und morgen Nachmittag geht es mit dem Bus weiter nach Wellington. Bleibt also noch genug Zeit, um endlich die Karotten zu finden, für die Ohakune so berühmt ist.

Gute Nacht! 🙂

Autor: inspireva.blog

Hallo! Ich bin Eva. Ich lebe in Konstanz und studiere Literatur- Kunst- und Medienwissenschaft. Auf meinem Blog möchte ich euch von meinen Reisen erzählen, Fotos teilen und meine Leidenschaft für das Schreiben verwirklichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s